aktuelle Situation

Verstärkung gesucht!

Liebe Eltern,

haben Sie Zeit und Lust in unserer Schülerbücherei mitzuhelfen?

Unsere Bücherei hat jeden Dienstag und Donnerstag von 9.30-10.00 Uhr geöffnet. Zur Zeit sind dann immer zwei Mütter oder Lesepatinnen für Ihre Kinder da. Damit das auch im kommenden Schuljahr möglich ist, suchen wir Verstärkung!

Haben Sie Lust am Schulleben Ihres Kindes mitzuwirken? Können Sie sich alle 14 Tage dienstags oder donnerstags zwischen 9:25 Uhr und 10:10 Uhr Zeit nehmen?

Sie sind herzlich willkommen!

Bitte melden Sie sich im Sekretariat bei Frau Kienen.

Das Team der Schülerbücherei

Abschied nach 40 Jahren

Auf Wiedersehen und Dankeschön

Auf diesem Weg möchte ich mich bei Ihnen/Euch bedanken für:

 

  • die vielfältige Unterstützung, die ich erhielt
  • das offene Ohr, das Sie/Ihr für mich und meine Anliegen hatten
  • das Vertrauen, das mir entgegengebracht wurde
  • die guten Ideen und oft kreativen Ratschläge
  • ein „Augenzwinkern“, wenn man sich wortlos verstand
  • die Nachsicht, wenn einmal etwas nicht so lief wie es sollte
  • die herzlichen und bewegenden. Worte und Wünsche zu meinem Abschied
  • jede Umarmung (unter Corona-Bedingungen)
  • und ganz einfach für Alles, was mir meinen „Job“ erleichterte

Ich werde Sie/Euch bestimmt sehr vermissen.

 

Es war eine lange, schöne und sehr intensive Zeit, an die ich mit Sicherheit sehr oft zurückdenken werde.

 

Ich wünsche Ihnen/Euch erst einmal unbeschwerte Ferien, viel Gesundheit und weiterhin alles Gute für die Zukunft.

 

Ulrike van de Mötter

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Ehemalige!

Nach 40 Jahren als Lehrerin der Pestalozzischule heißt es nun für mich: Abschied nehmen!

Es waren ereignisreiche, auch mein Privatleben prägende tolle Jahre, die wie im Fluge vergangen sind.

Ich wollte schon immer Lehrerin werden, mein kleiner Bruder war das Versuchskaninchen! Auch nach dem Abitur blieb der Wunsch bestehen, und so wurde ich „Lehrerin für die Primarstufe“. Meine erste Stelle war 1980 eine Vertretungsstelle an der Pestalozzischule, trotz Lehrerschwemme mit voller Stundenzahl und als Klassenlehrerin!

Von da an gingen ungezählte I-Dötzchen in die Ernieklasse und erwarben die grundlegenden Fähigkeiten und Fertigkeiten für ihr zukünftiges Leben. Dabei waren für mich immer das Sozialverhalten und der emotionale Zusammenhalt, die Gemeinschaft vieler verschiedener Persönlichkeiten in der Klasse ein genauso wichtiger Aspekt wie das Vermitteln von Fachwissen! Ich hoffe, dass mir beides gelungen ist!

Mittlerweile besuchten schon die Kinder meiner ersten Schüler wieder meine „Ernieklasse“, was für mich eine große Bestätigung meiner Arbeit darstellte. Überhaupt war es immer toll zu erfahren, was so alles aus den kleinen Menschen geworden war: Natürlich Mütter und Väter, aber auch Models, Ärzte, Banker, selbstständige Unternehmer, Weltreisende, Schlagerstars usw. usw.    

Daran hatte auch die Grundschulzeit bei mir ein wenig Anteil, und ich hatte das Gefühl, auf meine Ehemaligen stolz sein zu dürfen.

So wünsche ich mir auch für die Zukunft, immer mal wieder etwas von meinen Schülern, den „Ernies“ zu erfahren!

Ich werde den täglichen Kontakt zu den Kindern vermissen, aber in Gedanken immer ein Teil der „Pestalozzis“ bleiben!

Abschließend möchte ich auch allen Eltern für das mir entgegen gebrachte Vertrauen und für die Wertschätzung meiner Arbeit danken! Mein Ziel war immer das Wohl des Kindes!

Ich wünsche allen eine glückliche Zukunft und bleibt/bleiben Sie gesund!

Eure/Ihre Claudia Köhler

P.S.: Liebe Grüße auch von Ernie, er geht mit mir in Pension!